• 08.jpg
  • 19.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 14.jpg
  • 12.jpg
  • 03.jpg
  • 07.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 15.jpg
  • 20.jpg
  • 13.jpg
  • 02.jpg
  • 06.jpg
  • 01.jpg
  • 18.jpg
  • 16.jpg
  • 17.jpg
  • 11.jpg
Weiterlesen ...von Magnus Enßle

Am Freitag, den 21. September waren Magnus und Mathias mit dessen Geschäftskollegen Ingo in der Casa del Habano in Nürnberg.

Schon alleine die Anreise ist eine eigene Geschichte wert. Mathias hat sich vom Arbeitgeber mit einem CL 500 geliehen – mit sämtlichen Schnickschnack. Zumindest bei der Rückfahrt konnte das Auto seine Kraft unter der Haube zeigen. 200-230 km/h ist eine gemütliche Reisegeschwindigkeit, man merkt deutlich, dass der Karren mehr will als die abgeriegelten 250 km/h. Die Lkws wirken da, als ob sie auf der rechten Spur parken. Leute, die mit 180 auf der linken Spur waren, wurden als Verkehrshindernis wahrgenommen. So feine Sachen wie „distance control“ oder Nachtsichtgerät verschaffen einem das Gefühl von Sicherheit.

Weiterlesen ...von Magnus Enßle

Ein paar Mitglieder des Clubs haben Geschichte geschrieben. Am 3. November 2007 trafen sich 10 Mannen zu der ersten und sicher nicht letzten CC- Pokernacht. Neben „Gastgeber“ Magnus waren es Dominic, Henk, Jürgen, Martin, Major, Peter, Ralf, Timo und Tobias, welche die Erfahrung einer nicht enden wollenden Texas Hold`em- Laune machten - lediglich Jürgen konnte nichts mit dem Kartenspiel anfangen und begnügte sich mit der aufmerksamen Zuschauerrolle.ach einem kleine Snack (Wurstplatte, gespendet von Tobs) verteilten sich die CCler auf 2 Tische à 5 bzw. 4 Leute, um die ersten Pokerrunden des Abends einzuläuten. Nachdem sich die Anfänger schnell mit den Spielregeln vertraut gemacht hatten, brach bei allen Anwesenden das Zockerfieber aus. In einer Hand die Havanna, mit der anderen nervöses Klappern mit den Chips. Ein längerer Zug an der Cigarre verschaffte einem die nötige Ruhe zur Entscheidung, ob es denn z.B. nun wert ist, „all in“ zu sagen, um damit alles zu riskieren. Füllte sich der Pott mit (dem eigenen) Geld, wurden die Züge kürzer, dafür hastiger. Die Spannung bis zum Aufdecken war manchmal unerträglich. Und nicht selten wendete sich das Blatt bei der 5. Karte auf dem Tisch - Freud und Leid lagen sehr dicht beieinander.

Weiterlesen ...von Magnus Enßle

Am Samstag, den 17. November war ich zu Gast beim erstmals stattfindenden Habanos Day, der durch meine Forumsbekanntschaften Astrid Rothaut und Tobias Schreiber auf die Beine gestellt wurde. Die Veranstaltung fand im Restaurant Lindbergh (am City Airport) in Mannheim statt. Ich schätze so etwa 100 Leute waren gekommen, um bei Havannas und Cocktails einen schönen Abend zu erleben. Zuvor aber bot die Veranstaltung ein paar unterschiedliche „Workshops“, zu denen man sich im Vorfeld anmelden musste.

Weiterlesen ...von Maik Frank

Anfang des Jahres war unser jüngstes Mitglied Maik aus Gelsenkirchen auf dem Schiff AIDA unterwegs in der Karibik. Mitgebracht hat er uns ein paar Bilder und eine Geschichte, die seine Erfahrungen als Aficionado wiedergeben. Gleichzeitig möchte er damit sich als neuer CCler vorstellen.

Vielen Dank für die Arbeit, wir freuen uns auf das erste Aufeinandertreffen an der Jahresfeier am 29. März.

Weiterlesen ...von Magnus Enßle

Am Samstag den 20. September war ich zusammen mit CC- Mitglied Maik auf der Dortmunder Tabakmesse. Bei der Gelegenheit konnte ich gleichzeitig „sein“ Gelsenkirchen kennenlernen und natürlich auch bei ihm kostenneutral übernachten.
Los ging meine Reise bereits am Freitagmittag. Den Abend wollten Maik und ich nutzen, um einmal in der Casa del Habano in Düsseldorf zu besuchen. Später am Abend war dann sogar noch ein Besuch der CigarWorld Lounge von Tabac Benden drin.

Weiterlesen ... von Magnus Enßle

Der Hüttensmoke war als Ersatz für die Kappelbergwanderung und die Kappelbergwanderung als Ersatz für das Cigar Club Open ins Leben gerufen worden. Somit handelte es sich dabei um das Fest zum (inzwischen siebten) Geburtstag des Clubs. Gedacht war ein Grillfest mit genügend Manna, Cigarren und anregenden Gesprächen.

Weiterlesen ...von Martin Knaus

Die Zahl 1634 ist, wie man als Club-Mitglied weiß, eng verknüpft mit Paulaner: Vor Urzeiten - nämlich im Jahre 1634 - wurde in München die Brauerei des sagenumwobenen Manna gegründet. Der Stammsitz der Brauerei befindet sich damals wie heute auf dem Nockherberg, einer leichten Anhöhe in der Stadt, auf dem es bereits die alten Mönche bei prächtiger Aussicht sehr gut aushalten konnten.

Weiterlesen ...von Markus Fruth

Im Herbst ist ein Cigarrendreher der Firma H. Upmann in Deutschland unterwegs. Dabei machte er Zwischenstation in Vogels Tabakstube in Göppingen. CC- Mitglied Markus Fruth hat die Veranstaltung besucht und uns ein paar Bilder mitgebracht. Den Text hat er (ganz übel) einfach von der Homepage der Tabakstube geklaut.

Weiterlesen ...von Magnus Enßle

Wiedereinmal veranstalteten Wolfgang Ruß und Jakob März einen Zigarren- und Weinabend im Rokkoko-Schlößchen im Schwäbisch Gmünder Stadtgarten. Zu Gast waren diesmal Steffen Rinn, ein Sommelier namens Fischer und ein Vertreter des an diesem Abend präsentierten Weingutes (ein waschechter Franzose).

Steffen Rinn brachte den Gästen heute je drei Zigarren im Torpedoformat mit. Begonnen wurde mit einer Don Stefano Perfeccion, nach der Vorspeise durften die Anwesenden eine noch nicht im Handel erhältliche Torpedo-Zigarre genießen, bevor nach der Hauptspeise eine Bauza den Abend abrunden sollte. Dazwischen stellten Herr Fischer und sein Vertreter die Weine von Paul Jaboulet Aine vor.

Copyright © 2018 Magnus Enßle. All Right Reserve.