• 02.jpg
  • 07.jpg
  • 01.jpg
  • 10.jpg
  • 04.jpg
  • 15.jpg
  • 03.jpg
  • 11.jpg
  • 17.jpg
  • 19.jpg
  • 08.jpg
  • 09.jpg
  • 12.jpg
  • 05.jpg
  • 18.jpg
  • 14.jpg
  • 20.jpg
  • 16.jpg
  • 13.jpg
  • 06.jpg

Die Besprechung auf dem Amtsgericht hatte folgende Punkte:

  1. Die Zahl "1634" in unserem Clubname ist etwas kritisch, da dies als Gründungsjahr angesehen werden könnte. Dies wäre nicht rechtens. Angesichts der Tatsache, daß 1634 in Anlehnung an unser Lieblingsgetränk nicht wegzudenken ist, wurde uns der Name letztendlich genehmigt.

  2. Es muß eine Minderheit berechtigt sein, eine außerordentliche Sitzung einzufordern. In unserer Satzung steht (noch) eine 2/3- Mehrheit (was ja keine Minderheit darstellt).

  3. Die Mitglieder müssen den Vorstand wählen dürfen. Um dennoch (angesichts der weit verteiten Mitgliederschaft) die Handlungsfähigkeit des Vorstandes zu gewährleisten, ist die Einschränkung, daß ein zur Wahl stehendes Vorstandsmitglied im Ostalbkreis zuhause sein muß, zulässig.

  4. Die Wahl eines Beisitzers ist nicht so einfach, da dieser dann (laut unserer Satzung) Vorstandsmitlgied wäre. Der Vorstand darf aber kein Vorstandsmitglied einberufen. Dieser Absatz wird gestrichen, da es keiner Satzungsbefugnis bedarf, eventuell doch einen Beisitzer zu berufen.

  5. Die Vorstandsschaft wird eventuell auf 3 Mitglieder beschränkt, um unnötige Bürokratie und Kosten für Ummeldungen beim Gericht zu vermeiden.


Es bedarf also einer neues Sitzung, um die Satzungsänderungen im Kreise der Mitglieder zu beschließen. Danach dürfte der Antrag auf Eintragung zum Vereinsregister durchgehen.

Dies kann dennoch (nach Einsendung der neuen Satzung) Wochen dauern. Warten wir`s ab...

Copyright © 2019 Magnus Enßle. All Right Reserve.